Freitag, 24. April 2009

Wittlich- Stadt der Säubrenner

Ich habe ja schon berichtet, dass ich in einem kleinen Dorf lebe.
Da es hier nicht eine einzige Einkaufsmöglichkeit gibt, muss
ich immer in die nächstgelegene Stadt fahren.
Diese Stadt heisst Wittlich und ist ca. 6 km von unserem
Wohnort entfernt. Auch heute habe ich mich mal wieder
auf den Weg gemacht, um den Wochenendeinkauf zu
erledigen und in die Stadtbücherei zu fahren..
Und da Wittlich so eine schöne und interessante Stadt ist,
wollte ich einmal erzählen, was es mit dem "Säubrenner "
auf sich hat...

Jedes Jahr im August feiern die Wittlicher die
Säubrenner-Kirmes.Diese hat ihren Ursprung in einer
Geschichte aus dem späten Mittelalter .
Damals verwendete während einer Schlacht ein Pförtner
eine Rübe, um einen Bolzen zu ersetzen, mit dem er
das Stadttor verschliessen sollte.In der Nacht indes
fraß eine hungrige Sau die Rübe auf. Das Stadttor sprang
auf, die Feinde marschierten ein, um zu brandschatzen
und den Wittlichern ihr Hab und Gut zu rauben.
Daraufhin rächten sich die Wittlicher an der Sau, indem
sie alle Schweine der Umgebung an einem Abend brieten.
Das Ergebnis:Wahrscheinlich der größte Schweinebraten
der Region.
Und weil das anschliessende Fest so schön war, wird es
bis heute einmal im Jahr wiederholt.
Die Wittlicher Säubrennerkirmes ist seitdem eines der
originellsten Feste der Eifel.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen