Samstag, 4. Dezember 2010

Besinnliches zum 2. Advent

Heute habe ich eine Weihnachtsgeschichte für euch.
Wenn ihr Lust und ein bisschen Zeit habt, dann macht
es euch jetzt ein paar Minuten gemütlich, vielleicht 
mit einem TässchenTee und ein paar von euren leckeren
und selbstgebackenen Plätzchen!!!


TRAUM

Als sie ihm das mit dem Kind erzählt, rennt er raus. Stolpert in die Nacht,
nur allein sein , nichts mehr hören, bloß ihr Gesicht nicht mehr sehen.
Sein Hals ist zugeschnürt. Maria, seine Maria ! Der Boden unter ihm bricht,
was wird aus unserem Leben, alles zerstört, warum nur, warum ?
Dass sie schwanger ist, schwanger nicht von ihm, ist ja schon genug.
Aber warum kommt sie mit solch einer Geschichte- Engel, Gottessohn !
Weg, nur weg von hier, denkt er, irgendwo neu anfangen, sie nie 
wieder sehen!
Er schiebt seine Gefühle weg, verbietet sich, an sie zu denken.
Spricht mit keinem. Packt seine Sachen.
Aber dann kommt dieser Traum. Anders als andere Träume. So klar.
So hell. Heftet sich in seinen Kopf, in sein Herz. Fürchte dich nicht, hört
er, fürchte dich nicht. Im ganzen Körper spürt er die Stimme, fürchte
dich nicht, bei Maria zu bleiben. Sie ist deine Frau, ihr Kind kommt
von Gott.
Er wacht auf, die Worte bleiben, lange noch hallen sie ihm nach,
zärtlich klingen sie, kraftvoll:Fürchte dich nicht.
                                      nach Matthäus, Kapitel 1,Verse 18-25

BELEGT

Endlich, denkt sie, Bethlehem. Ein Bett, ich will nichts anderes als
ein Bett und meine Ruhe.  Sie sieht blass aus, die Reise hat sie 
mitgenommen. Ein Glück, dass alles gut gegangen ist, fehlt nur
noch ein Zimmer. Verstohlen schaut er sie an, wenn nur die Wehen
noch nicht beginnen ...Die Strassen sind voll. Überall Menschen.
Was für ein Wahnsinn, denkt er, ein ganzes Volk rennt durchs Land,
nur weil die da oben mehr Steuern wollen ! Sie sieht die Falte zwischen
seinen Augen, sieht, dass er sich mühsam beherrscht. Verrückt, eine
Schwangere durch die Weltgeschichte zu jagen, schimpft er, einfach
verrückt! Sie ist mit ihren Gedanken woanders, bei dem Kind,
es kommt bald. Zimmer belegt, liest er. Nein, nichts mehr frei, hören
sie, versuchen Sie es weiter außerhalb; aber auch dort:Kopfschütteln,
gleichgültige Blicke, die Volkszählung, wissen Sie, das Wichtigste
im Moment. Er spürt die Wut in sich aufsteigen, würde sie am liebsten
alle schütteln, seht ihr denn nicht, möchte er schreien, seht ihr denn
nicht,meine Frau bekommt ein Kind! Wo sollen wir denn bleiben ?
                                                    nach Lukas, Kapitel 2, Verse 1 - 5

RETTER

Die Nacht ist kühl. Tau liegt auf dem Gras, ein heller Streifen hinter
den Dächern kündigt die Morgendämmerung an. Die Wände sind
roh zusammengezimmert, das Dach niedrig. In ihrem Arm das Kind,
so winzig, denkt er, sieht aus wie alle Neugeborenen, der kleine
Wurm soll ein König sein? Aber er hat sie gehört, die Stimmen in der
Nacht, und er war nicht betrunken, sie alle hatten sie gehört, und da
war dieser Glanz, nie hatte er etwas so klar verstanden :
Fürchtet euch nicht, für euch ist heute der Retter geboren. 
Nicht, dass er sich von Parolen beeindrucken ließe, aber diese Worte-
sein Herz, es wurde warm, und plötzlich musste er denken, wenn es
wahr wäre: ein Retter für uns. Warum hören wir das, wir hier draussen,
nicht die Frommen und die wichtigen Leute ? Er konnte es nicht
abtun, wollte es glauben,wollte es sehen , und nun steht er da und 
ihm fehlen die Worte.
Als ob er sich je um einen Gott gekümmert hätte, aber dieser
hier :nicht reicher als er, nicht mächtiger ? Wenn es so wäre,
dann würde alles anders.
                                                         nach Lukas Kapitel 2, Verse 8-21





Ich wünsche euch einen schönen und besinnlichen 2. Advent !


     ♥ ♥ ♥    Biggi   ♥ ♥ ♥

Kommentare:

  1. Danke für die schönen besinnlichen Worte - auch dir einen gemütlichen wunderschönen 2. Advent - hier schneit es schon den ganzen Tag - eine weiße Pracht - die schönen Tannenbäume hast du sicher genäht - toll -
    lg.Ruth

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Worte passend zum Advent.
    Und deine genähten Bäume sind auch schön anzusehen.Wünsche dir einen schönen 2.Adventabend,und liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  3. Ich sage "nur" SCHÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖN.
    GLG
    Jeannette

    AntwortenLöschen